Kabelnetz Hannover

Aus Vodafone-Kabel-Helpdesk

Mitte der 80er Jahre begann die Deutsche Bundespost (DBP), wie in vielen Städten, auch in Hannover und Umgebung den Aufbau des Breitbandkabelnetzes (BK). Mit Beginn der Arbeiten wurde den Anliegern angeboten, den Hauptübergabepunkt (HÜP) für den Kabelanschluss gleich mit in die Häuser legen zu lassen. Da es natürlich kostengünstiger war, den Kabelanschluss dann in den Häusern zu installieren, wenn im jeweiligen Wohngebiet das Netz aufgebaut wurde, gab die Post diesen Kostenvorteil weiter. Während die einmalige Anschließungsgebühr normalerweise 500,- DM betrug, wurde damals per Rundschreiben während einer gewissen Zeitspanne ein sog. Subskriptionspreis von 350,- DM ausgelobt. So wurden im "Postdeutsch" die erheblichen Preisnachlässe bei den Anschlusspreisen genannt.

Da sich McMurphy deshalb, aber auch aus privatem Medieninteresse für einen schnellstmöglichen Anschluss des Wohnhauses eingesetzt hatte, besitzen wir eine Menge Aufzeichnungen über die Veränderungen in diesem Netz. Hinzu kommt, dass er zu jener Zeit seine Ausbildung in der Unterhaltungselektronik-Abteilung eines technischen Kaufhauses absolviert hat.

Inhaltsverzeichnis

Fernsehen

Die Anfänge bis Frühjahr 1985

Das anfängliche Programmangebot im hannoverschen Kabel bestand neben den ortsüblich empfangbaren Sendern auch aus Programmen entfernterer Sendeanlagen, die mit einem erhöhten Antennenaufwand am Fernmeldeturm empfangen wurden. Zusätzlich wurde das Dritte Programm des Bayerischen Rundfunks im Rahmen eines Versuchs vermutlich über eine Richtfunkstrecke heran geführt und einige per Satellit empfangene Programme ergänzten die Einspeisungen.

Bei den verwendeten Kanälen vermied man damals noch weitgehend eine Nachbarkanalbelegung, weil manch älteres Gerät damals Kanaltrennprobleme hatte, die zu leichten Störungen im Bild führen konnten. Das führte auch dazu, dass im Bereich der Eurokanäle nur 6 Programme Platz fanden und alle Zusatzangebote auf Sonderkanälen zu finden waren, die wiederum mit zahlreichen Geräten der damaligen Zeit nicht oder nur teilweise gesehen werden konnten.

Anfang 1985 wurden 14 TV-Programme im BK-Netz Hannover eingespeist. Folgende Programme waren empfangbar (in dieser Aufzählung verwenden wir vorne teils inoffizielle Bezeichnungen, wie sie sich weiter unten auch auf dem Dokument der DBP wieder finden):

  • NDR 1 (ARD mit dem regionalen Vorabendprogramm des NDR)
  • WDR 1 (ARD mit dem regionalen Vorabendprogramm des WDR)
  • ZDF (Zweites Deutsches Fernsehen)
  • NDR 3 (Nord 3, ab 1989 N3)
  • WDR 3 (Westdeutsches Fernsehen, ab 1988 West 3)
  • HR 3 (Hessen 3)
  • BR 3 (Bayerisches Fernsehen)
  • DDR 1 (Fernsehen der DDR, 1. Programm)
  • DDR 2 (Fernsehen der DDR, 2. Programm)
  • 3SAT (Gemeinsames Satellitenprogramm von ZDF, ORF, SRG)
  • SAT 1 (Erstes bundesweit via Satellit verbreitetes Privatprogramm)
  • BFBS (SSVC / BFBS TV, terrestrisch ausgestrahltes englisches Programm der britischen Streitkräfte)
  • Sky Channel (Englischsprachiges paneuropäisches Unterhaltungsprogramm via Satellit)
  • Music Box (Englischsprachiges paneuropäisches Musikprogramm via Satellit)

Das deutschsprachige Programm RTL plus war zu dieser Zeit noch nicht im Angebot, da es zunächst nur über einen terrestrischen Sender aus Düdelingen in Luxemburg sendete und somit nur etwa 200.000 Haushalte in Teilen Südwestdeutschlands erreichte. Erst im Sommer 1985 wurde der Sender auf den Satellit ECS-1 geschaltet und in der Folge ins Kabelangebot eingespeist, was die Macher an jenem Tag in ihrem Programm mit einer "Satellitenparty" feierten.

Die Programme DDR 1 und DDR 2 wurden vor der Einspeisung von SECAM Ost in PAL umgewandelt, so dass hannoversche Kabelhaushalte diese Programme immer in Farbe sehen konnten, auch wenn das Fernsehgerät nicht mit einem SECAM-Modul ausgestattet war.

Für den Empfang des Fernsehtons von SSVC (BFBS TV) war dagegen ein Multinormgerät für die britische Tonnorm notwendig, da der Programmveranstalter eine Umwandlung durch die DBP nicht gestattete. Bereits nach relativ kurzer Zeit wurde die Einspeisung des Programms, ebenfalls auf Wunsch des Veranstalters, ersatzlos eingestellt.


Hier die Programmübersicht aus einer Information der Deutschen Bundespost, wie sie im Frühjahr 1985 an die Haushalte verteilt wurde:

Image:Hannover1985.gif

Sommer 1985 bis 1989

Bereits im Frühjahr 1986 wurde die erste große Belegungsreform im hannoverschen Kabelnetz durchgeführt, mit der man wohl noch vor der Schaltung großer Anschlusszahlen mehr Platz für neue Einspeisungen schaffen und gleichzeitig eine sinnvollere Gewichtung bei der (damals noch wichtigen) Aufteilung in Eurokanäle und Sonderkanäle erreichen wollte. Dabei wurden suk­zes­si­ve auch immer mehr Nachbarkanalbelegungen vorgenommen.

Voraus gegangen waren schon zu dieser Zeit Beschwerden der ersten neuen Programmveranstalter, SAT.1 und RTL plus, die sich durch die Verbreitung nur auf Sonderkanälen benachteiligt fühlten, weil viele damals vorhandene Empfangsgeräte noch nicht auf diese Kanäle abstimmbar waren. Folgerichtig wanderten diese Sender, aber auch 3SAT und der neue Anbieter Eureka, auf Eurokanäle, während sich West 3 und DFF 2 fortan mit Sonderkanälen begnügen mussten.

Bis zu dieser bzw. anlässlich dieser Belegungsreform kamen auch folgende Programme neu hinzu:

  • RTL plus
  • ARD 1 Plus
  • musicbox [Deutschland]
  • TV5 Satellimages (frz.)
  • Teleclub (Pay-TV, siehe Anmerkung)
  • Eureka TV

Weiterhin gab es neue Programme, die als direkte Nachfolger von eingestellten Formaten erschienen, sich den Kanal teilten oder eingestellt wurden:

  • Super Channel (engl., siehe Anmerkung), ersetzte am 30.1.1987 Music Box GB (engl.).
  • SSVC (BFBS TV, engl.), wurde 1987 ersatzlos aus dem Angebot genommen, da der Veranstalter keine weitere Einspeisung wünschte.
  • Tele 5, ersetzte am 11.1.1988 musicbox D.
  • PRO 7, ersetzte am 1.1.1989 Eureka TV.
  • Eurosport (siehe Anmerkung), teilte sich frühestens ab 5.2.1989 den Kanal mit Sky Channel, bevor dieser schließlich ganz aus dem Kabel verschwand.

Anmerkungen:

  • Teleclub wurde als analoges Pay-TV am 1.11.1986 bundesweit zuerst ins BK-Netz Hannover eingespeist. Ein Großteil des Programms machten Spielfilme aus, die nach den ersten Minuten verschlüsselt wurden. Dabei kippte das Bild beim Empfang ohne Decoder aus seiner Synchronisierung und "flimmerte", während der Ton meist weiter verfolgbar war. Erst im Nachspann wurde die Codierung wieder aufgehoben. Dazwischen gab es aber auch zahlreiche unverschlüsselte Sendungen.
  • Super Channel lag spätestens 1990 mit permanent geschaltetem Zweikanalton vor, dieser wurde jedoch nur bei Nachrichten und Werbung genutzt. Bei allen anderen Sendungen waren die beiden Tonspuren identisch (englisch) belegt.
  • Eurosport wurde ebenfalls in permanentem Zweikanalton eingespeist. Hier stand dagegen zu dieser Zeit tatsächlich fast immer der deutsche und der englische Kommentarton zur Verfügung.


Mitte 1988 waren im BK-Netz Hannover 19 TV-Programme verfügbar. Die Kanalbelegung sah wie folgt aus (Quelle: DLM-Jahrbuch 1988 / DBP):

Kanal Programm
E02 N 3
E04 ZDF
E05 ARD / NDR 1
E07 DFF 1
E09 3SAT
E10 Eureka
E11 SAT.1
E12 RTL plus
S07 ARD / WDR 1
S08 West 3
S09 DFF 2
S10 Hessen 3
S11 Tele 5
S12 Sky Channel (engl.)
S13 Super Channel (engl.)
S14 ARD 1 Plus
S15 Bayerisches Fernsehen
S16 Teleclub (tlw. verschlüsselt)
S17 TV 5 Satellimages (frz.)

1990

Im Jahr 1990 gab es folgende Veränderungen und Neueinspeisungen:

  • DFF 1 (ab 12.3.1990, ersetzte DDR 1)
  • DFF 2 (ab 12.3.1990, ersetzte DDR 2)
  • Sportkanal (siehe Anmerkung, ab 30.10.1990)
  • MTV Europe (ab 30.10.1990)
  • Lifestyle (siehe Anmerkung, ab 30.10.1990)
  • TRT International (türk.) (siehe Anmerkung, ab 30.10.1990)

Anmerkungen:

  • Der Sportkanal wurde, wie auch Eurosport, in permanentem Zweikanalton eingespeist. Auch hier wurde fast immer tatsächlich der deutsche und der englische Kommentarton ausgestrahlt.
  • Lifestyle wurde zunächst nur von 11:00 bis 19:00 Uhr eingespeist, da es ein Timesharing auf dem Astra-Transponder gab, jedoch nur Lifestyle Einspeisegebühren bezahlte. Daher wurde per Schaltuhr von 19:00 bis 11:00 Uhr ein Testbild aufgeschaltet. Da Lifestyle an den Wochenenden erst ab 13:00 Uhr sendete, gab es dadurch an diesen Tagen eine inoffizielle Zugabe und so war zwei Stunden lang The Childrens Channel zu sehen.
  • TRT International wurde damals erst ab 18:00 Uhr eingespeist, weil davor Videoüberspielungen auf dem Sat-Transponder statt fanden. Vor 18:00 Uhr war daher auch auf diesem Kanal ein Testbild zu sehen.


Gleichzeitig mit den Neueinspeisungen am 30.10.1990 wurden auch wieder zahlreiche Kanalumbelegungen vorgenommen. Diese hatten einen entscheidenden Grund. Die KMG, die damals in Hannover die Kabelanschlüsse vermarktete, konnte interessierten Hauseigentümern somit eine Grundversorgung ohne Antenne, über Kabel mit verminderten Gebühren anbieten. Technisch wurde das mit einem Sperrfilter gelöst, der alle Frequenzen über Kanal E08 ausfilterte. So ausgestattete Anschlüsse konnten also zwar fast alle öffentlich-rechtlichen Sender, aber von den Privaten nur RTL plus und SAT.1 empfangen, die zu dieser Zeit in Hannover ohnehin bereits auch terrestrisch ausgestrahlt wurden.

Diese umfangreiche Neuordnung wurde zum Anlass genommen, eine Programmübersichtskarte gültig ab 30.10.1990 zu drucken und an alle Haushalte verteilen zu lassen. Diese Übersicht liegt uns vor:

Image:Hannover1990tv.png


Bedingt durch die medienpolitischen Entwicklungen nach der Wiedervereinigung wurde DFF 1 am Samstag, 15. Dezember 1990 um 19:58 Uhr abgeschaltet. Die terrestrischen Frequenzen wie auch die Kabelfrequenzen übernahm die ARD, das Vorabendprogramm wurde weiterhin vom DFF, hier regionalisiert für Sachsen-Anhalt, veranstaltet. Aus DFF 2 wurde am selben Tag die DFF-Länderkette.

1991 bis 1995

  • 28.2.1991: Premiere ging auf S16 als Pay-TV auf Sendung und löste Teleclub ab.
  • 1.1.1992: Das Vorabendprogramm der regionalisierten ARD-Version für Sachsen-Anhalt übernahm der MDR.
  • 1.1.1992: Aus der DFF-Länderkette wurde hier das MDR Fernsehen. Der Fortbestand des DFF war politisch nicht gewollt.
  • Jan. 1992: Die Schaltuhr auf dem Lifestyle Kanal wurde abgeschaltet, somit kein Testbild mehr, "als Versuch", wie es hieß.
  • 29.2.1992: Der Kabelkanal startete auf S18, die Trailer vor dem eigentlichen Sendestart wurden schon zuvor ebenfalls eingespeist.
  • 30.5.1992: arte startete auf S05.
  • 31.10.1992: Aus RTL plus wurde RTL.
  • 30.11.1992: n-tv bereicherte auf S04 das Angebot. ARD (WDR) wechselte auf S19, ARD (MDR) von E06 auf S20.
  • 1.1.1993: Tele 5 wurde in DSF (Deutsches Sportfernsehen) umgewandelt.
  • 13.1.1993: Der Sportkanal fusionierte mit Eurosport und wurde daher eingestellt, euronews übernahm den Platz auf S11.
  • 25.1.1993: VOX ging zunächst auf E06 on air. Kurze Zeit später wurde der Sender auf E08 verschoben und der Kanal mit SAT.1 (nunmehr E06) getauscht. Grund waren Störeinstrahlungen durch den terrestrischen Sender der ARD in Hemmingen, welcher in einigen Gegenden den Kabelempfang auf E08 beeinträchtigte.
  • 6.3.1993: RTL 2 übernahm S15 von Lifestyle, der am 24.1. eingestellt wurde, und war so von Anfang an zu empfangen. In der Zwischenzeit wurde ein Testbild auf dem Kanal ausgestrahlt.
  • 1.12.1993: VIVA ging auf S08 auf Sendung, nachdem 1 Plus am Vorabend den Sendebetrieb einstellte.
  • 1993: NBC kaufte den Super Channel und wandelte diesen kurze Zeit später in NBC Super Channel um.
  • 1994: Aus West 3 wurde das WDR Fernsehen.
  • 24.10.1994: PRO 7 änderte seine Schreibweise in ProSieben.
  • 24.12.1994: Aus dem Kabelkanal wurde Kabel 1 und war kurze Zeit später nicht mehr exklusiv nur im Kabel zu sehen.

1996 bis 1998

Das "Erste Deutsche Fernsehen" führte 1996 offiziell den Kurznamen Das Erste ein.

Im Jahr 1996 begannen die Einspeisungen von...

  • Nickelodeon (S05), täglich in der Zeit von 6:00 bis 17:00, danach weiterhin arte.
  • BBC World (S10), MDR Fernsehen wechselte auf E03. Hessen 3 wurde dadurch nicht mehr eingespeist.
  • h1 (S11), Kanalteilung mit euronews.
  • VH-1 (S13), NBC Super Channel wechselte auf S22 (Hyperband).
  • Super RTL (S19), dadurch verschwand die seit Beginn eingespeiste Das Erste (WDR) Version aus dem Angebot.
  • tm3 (S20), dadurch wurde auch Das Erste (MDR) entfernt. Seit diesem Zeitpunkt war Das Erste somit nur noch einmal mit dem heimischen Vorabendprogramm des NDR verfügbar.
  • VIVA ZWEI (S21, Hyperband).
  • CNN International (S23, Hyperband).

Hyperband: Mit der Belegung der Kanäle S21 bis S23 wurden erstmals Frequenzen oberhalb der bis dato üblichen Sonderkanäle verwendet, die ein "nur kabeltaugliches" Fernsehgerät oft nicht empfangen konnte. Vielmehr wurden im Zusammenhang mit diesen Kanälen "Hyperband-taugliche" Geräte empfohlen. Da der Bedarf an analogen Sendeplätzen größer war als die Anzahl der herkömmlichen Sonderkanäle, wurde beschlossen, diese drei Hyperbandkanäle für die analoge Nutzung zu öffnen.

Am 9.9.1996 wurde NBC Super Channel zu NBC Europe.

Am 1.1.1997 startete der Kinderkanal auf S05, Nickelodeon wurde verdrängt und vorerst nicht mehr in Niedersachsen verbreitet.

Am 15.2.1997 wurde aus Premiere Premiere 1 (S16).

Am 7.4.1997 startete Phoenix auf S06.

Im Jahr 1998 begannen die Einspeisungen von...

  • Nickelodeon (S13), in der Zeit von 6:00 bis 20:00, danach VH-1.
  • Wetterkanal (S24, Hyperband), dieser wurde allerdings schon am 29.1.1998 eingestellt und sendete daraufhin eine Infokarte.
  • Onyx (S25, Hyperband).

Am 31.5.1998 stellte Nickelodeon den Sendebetrieb in Deutschland ein. Wenig später konnte VH-1 dadurch S13 wieder ganztags nutzen.

Am 1.8.1998 startete Bloomberg TV auf S21, VIVA ZWEI wechselte deshalb auf S24 (Hyperband).

Hyperband: Entgegen des ursprünglichen Beschlusses wurden wegen des weiterhin großen Bedarfs an analogen Sendeplätzen auch die Hyperbandkanäle S24 und S25 für die analoge Nutzung geöffnet. Da in der Zwischenzeit vereinzelt Geräte mit einem eingeschränkten Hyperbandtuner nur bis Kanal S23 auf den Markt gekommen waren (bekannt ist dies bei Portables der Firma Philips), konnten Besitzer dieser damals fast noch neuen Geräte schon wieder zwei Kabelprogramme nicht empfangen.

1999 bis 2001

Am 28.5.1999 wurde die damalige Rangfolgeentscheidung der NLM umgesetzt. Daraus ergaben sich folgende Änderungen (* = Hyperbandkanal):

Kanal Neu mit dieser Änderung Belegung zuvor
S13 VIVA ZWEI VH-1
S21* Bloomberg TV / VH-1 Bloomberg TV
S24* H.O.T (Home Order TV) VIVA ZWEI
S35* QVC¹ frei

¹ Auf Grund einer besonderen Vereinbarung mit dem Programmveranstalter wurde der Hyperbandkanal S35 als sechster seiner Art analog belegt, inmitten des Frequenzbereichs, der ansonsten für die digitale Nutzung vorgesehen ist. Diese Belegung existiert bis heute.

Am 1.1.1999 wurde aus MTV Europe die deutschsprachige Variante MTV Central.

Am 1.10.1999 wurde Premiere 1 zu Premiere analog.

Am 1.5.2000 wurde der Kinderkanal in KiKa umbenannt.

Am 9.9.2000 wurde aus Onyx onyx.tv.

Am 1.11.2000 erhielt N24 auf S21 den Sendeplatz von Bloomberg TV, der damit vorerst nicht mehr empfangbar war. Die Kanalteilung mit VH-1 blieb bestehen.

Am 1.5.2001 wurde VH-1 in MTV2 Pop (MTV2 - The Pop Channel) umgewandelt.

Am 31.8.2001 wurde aus dem Frauensender tm3 9 Live.

Am 3.12.2001 wurde N3 in NDR Fernsehen umbenannt.

H.O.T benannte sich 2001 um in HSE24 (Home Shopping Europe).

2002 bis 2004

Aus VIVA ZWEI wurde am 7.1.2002 VIVA Plus.

Am 18.2.2002 gab es durch eine Rangfolgeentscheidung mal wieder größere Änderungen (* = Hyperbandkanal):

Kanal Neu mit dieser Änderung Belegung zuvor
S05 KiKa (6:00 bis 19:00) / MTV2 Pop (19:00 bis 6:00) KiKa / arte
S13 9 Live (6:00 bis 14:00) / VIVA Plus (14:00 bis 6:00) VIVA Plus
S16 TV Travel Shop Premiere analog
S20 arte 9 Live
S21 N24 N24 / MTV2 Pop
S25* Onyx (1:00 bis 19:00) / XXP (19:00 bis 1:00) Onyx

Auch am 19.4.2004 gab es einen munteren Kanalteilungswechsel:

Kanal Neu mit dieser Änderung Belegung zuvor
S05 KiKa (6:00 bis 21:00)¹ / VIVA Plus (21:00 bis 6:00) KiKa / MTV2 Pop
S13² 9 Live (6:00 bis 14:00) / MTV2 Pop (14:00 bis 20:00) / Tele 5 (20:00 bis 6:00) 9 Live / VIVA Plus
S20 Bloomberg TV (3:00 bis 14:00) / arte (14:00 bis 3:00) arte

¹ Die Erweiterung der Sendezeit bis 21:00, die es senderseitig schon länger gab, wurde nun endlich auch im hannoverschen Kabel umgesetzt.

² Bekannt ist, dass auf Grund dieser unsäglichen Dreifach-Kanalteilung bereits erste Zuschauer zum Satelliten-Direktempfang gewechselt sind.


Am 15.9.2004 wurde onyx.tv gegen RTL Shop ersetzt (S25*), die Kanalteilung mit XXP blieb bestehen.

2005

Der onyx.tv-Nachfolger terranova übernahm S14 am 1.3.2005 von TRT International.

Kabel 1 wurde am 28.3.2005 zu kabel eins.

Am 26.4.2005 wurde der bevorstehende Netzausbau des KDG-Netzes in Hannover vorbereitet:

Kanal Neu mit dieser Änderung Belegung zuvor
E02 MTV Central NDR Fernsehen
E04 DSF ZDF
E09 NDR Fernsehen MTV Central
E10 ZDF Bayerisches Fernsehen
E12 Bayerisches Fernsehen DSF

Aus MTV2 Pop wurde am 12.9.2005 NICK, NBC Europe wurde am 29.9.2005 zu DAS VIERTE.

Am 17.10.2005 wurde wieder einmal eine Rangfolgeentscheidung umgesetzt (* = Hyperbandkanal):

Kanal Neu mit dieser Änderung Belegung zuvor
S08 RTL Shop VIVA
S11 VIVA / h1 (zu den lokalen Sendezeiten) euronews / h1
S13 Tele 5 9 Live / NICK / Tele 5
S16 NICK (6:00 bis 13:00) / TV Travel Shop (13:00 bis 6:00) TV Travel Shop
S17 TV5 Europe (1:00 bis 19:00) / XXP (19:00 bis 1:00) TV5 Europe
S24* HSE24 (6:00 bis 20:00) / euronews (20:00 bis 6:00) HSE24
S25* 1-2-3.tv (0:00 bis 12:00) / KD Infokanal (12:00 bis 0:00) RTL Shop / XXP

2006

Anfang Januar 2006 wurden die Programme der großen privaten Veranstaltergruppen RTL Group und ProSiebenSat.1 erstmals auch in digitaler Form in die Kabelnetze eingespeist, während bis dahin, im Gegensatz zu den Programmen von ARD und ZDF, nur einige wenige Privatsender digital verfügbar waren. In den ersten Wochen des Jahres waren die Sender der ProSiebenSat.1 Gruppe offiziell nur als technischer Versuch digital im Netz, weil noch Verhandlungen liefen. Das machte sich insofern bemerkbar, dass noch keine EPG-Daten übertragen wurden. Einige Wochen später war dieser Mangel behoben. Auch weitere regionale Änderungen im digitalen Bereich sind durch kursive Schrift gekennzeichnet.

Alle privaten Programme waren dabei von Anfang an mit der Kabel Deutschland typischen Grundverschlüsselung eingespeist, "zum Signalschutz", wie es hieß, so dass man für deren digitalen Empfang eine SmartCard benötigte, obwohl es sich eigentlich um Free TV handelt. In den ersten Monaten des Jahres 2006 konnte man eine SmartCard mit Freischaltung dieser grundverschlüsselten Programme noch gegen eine Einmalzahlung von 14,50 EUR erhalten. Kurze Zeit später wurde dieser Tarif abgeschafft, Interessenten mussten jetzt einen Vertrag mit monatlicher Zahlung abschließen, um die privaten Sender auch digital sehen zu können.

Image:Nagravision-K02-SmartCard.jpg


Am 1.1.2006 wurde aus TV5 Europe TV5MONDE Europe.

Im Frühling 2006 begann der Ausbau des Kabelnetzes Hannover auf 630 MHz, zunächst nur direkt im Ortsnetz Hannover. Somit profitierten davon neben dem Stadtgebiet auch Langenhagen, Hemmingen und Teile von Laatzen. Daher wurden dort die TV-Programme, die bislang auf den Kanälen E02 bis E04 eingespeist waren, auf die Kanäle E21 bis E23 verschoben und die Ausbau-typischen Veränderungen in der Digital-TV-Belegung durchgeführt. Mit dem Ausbau wurden auch die Voraussetzungen für Internet via Kabel geschaffen. Das weitere vom Netz Hannover versorgte Umland war zunächst nicht von den Veränderungen betroffen.

Aus Juli 2006 liegt uns eine weitere Programmübersichtskarte der KMG Hannover vor:

Image:BK-TV-Hann-Juli06.gif


Am 1.9.2006 wurde aus XXP DMAX, außerdem wurde der Kanal S25 digitalisiert.

Am 22.10.2006 wurde aus TV Travel Shop Voyages TV.

2007 bis 2009

Am 15.1.2007 wurde VIVA Plus in Comedy Central umgewandelt, die Einspeisung erfolgte auf S14 rund um die Uhr, dadurch war terranova nicht mehr analog zu empfangen und wurde ohnehin ein halbes Jahr später eingestellt.

In der sendefreien Zeit des KiKa auf S05 wurde ab 15.1. zunächst ein Testbild eingespeist, bevor einige Zeit später 1-2-3.tv diese Lücke schloss.

Am 28.8.2007 gab es aufgrund einer Rangfolgeentscheidung wieder diverse Umbelegungen (* = Hyperbandkanal):

Kanal Neu mit dieser Änderung Belegung zuvor
S05 KiKa (6:00 bis 21:00) / euronews (21:00 bis 6:00) KiKa / 1-2-3.tv
S17 HSE24 (6:00 bis 20:00) / DMAX (20:00 bis 6:00) TV5MONDE Europe / DMAX
S20 TV5MONDE Europe (3:00 bis 14:00) / arte (14:00 bis 3:00) Bloomberg / arte
S24* 1-2-3.tv (0:00 bis 12:00) / KD Infokanal (12:00 bis 0:00) HSE24 / euronews

Am 27.3.2008 wurde der Kanal S24 digitalisiert.

Am 21.4.2008 wurde aus BBC World BBC World News.

Weitere Änderungen erfolgten am 1.1.2009:

  • NICK (6:00 bis 20:15) und Comedy Central (20:15 bis 6:00) teilten sich jetzt in Deutschland ihren Programmplatz auf S14.
  • Auf S16 wurde erneut 1-2-3.tv eingespeist, diesmal rund um die Uhr. Voyages TV war damit nicht mehr verfügbar.
  • Aus RTL Shop wurde, in mehreren Schritten bis zum 1.3.2009, Channel 21.

Anfang 2009 wurden fast alle vom Netz Hannover versorgten Ortsnetze des Umlandes (nach dem Citybereich in 2006) auf 630 MHz ausgebaut. Am 26.2.2009 wurden auch dort die TV-Programme, die bislang auf den Kanälen E02 bis E04 eingespeist waren, auf die Kanäle E21 bis E23 verschoben und die Ausbau-typischen Veränderungen in der Digital-TV-Belegung durchgeführt. Mit dem Ausbau wurden nun auch hier die Voraussetzungen für Internet via Kabel geschaffen.

2010 bis 2012

Am 31.3.2010 wurde aus NICK Nickelodeon, da Name und Design international vereinheitlicht wurden.

Am 11.4.2010 wurde aus DSF, dem Deutschen Sportfernsehen, SPORT1.

Aufgrund von Schutzbestimmungen mussten die Kanäle S04 und S05 analog freigeräumt werden, der Frequenzbereich wurde anschließend digitalisiert. Am 24.8.2010 entstanden dadurch folgende Änderungen:

Kanal Neu mit dieser Änderung Belegung zuvor
E12 n-tv Bayerisches Fernsehen
S04 Digitale Nutzung (130 MHz) n-tv
S05 Digitale Nutzung (130 MHz) KiKa / euronews
S16 KiKa (6:00 bis 21:00) / euronews (21:00 bis 6:00) 1-2-3.tv

Da MTV Networks sich dazu entschied, MTV ab 1.1.2011 nur noch als Pay-TV zu verbreiten, übernahm VIVA den bisher von MTV genutzten E23 und konnte dadurch wieder rund um die Uhr senden.

Das führte auch dazu, dass h1 auf S11 mit euronews einen neuen Kanal-Partner erhielt und dieser damit in den folgenden Monaten doppelt eingespeist war, da auch Timesharing-Partner des KiKa auf S16.

Seit dem 3.5.2011 hängt das BK-Netz Hannover am Backbone der KDG.

Durch eine neue Rangfolgeentscheidung veranlasst, veränderte sich am 16.6.2011 die Belegung abermals (* = Hyperbandkanal):

Kanal Neu mit dieser Änderung Belegung zuvor
S16 KiKa (6:00 bis 21:05) / CNN International (21:05 bis 6:00) KiKa / euronews
S22* TV5MONDE Europe ¹ DAS VIERTE
S23* 1-2-3.tv CNN International
E21 VIVA ² SPORT1
E23 SPORT1 ² VIVA

¹ TV5MONDE Europe wurde als analoger Platzhalter für den Regionalsender Hannover.tv wieder eingespeist, welcher jedoch nie auf Sendung ging.

² Dieser Kanaltausch wurde unabhängig von der Rangfolgeentscheidung vorgenommen.


Ab November 2011 wurde mit FAN Television erstmals ein Regionalsender digital eingespeist auf Kanal S32. Regionale Änderungen im digitalen Bereich sind weiterhin durch kursive Schrift gekennzeichnet.

Am 10.2.2012 erfolgte erstmals die digitale Einspeisung des Bürgerfernsehsenders h1 auf Kanal S32, der zuvor lange Zeit nur analog verfügbar war.

Im Zuge der sog. Kabel-Offensive, bei der fast die gesamte digitale Programmbelegung verändert wurde, kam am 11.7.2012 der Friesische Rundfunk (FRF1) hinzu und alle SD-Regionalisierungen werden seitdem auf S03 eingespeist. Das gilt auch für RTL und SAT.1 mit deren Regionalfenstern "Niedersachsen & Bremen", sowie für die sog. Platzhalterprogramme. Der Kanal S32 wird seit der Kabeloffensive dagegen nicht mehr regionalisiert.

Somit war der Kanal S03 Ende 2012 wie folgt belegt:

Parameter Sender SID Bouquet
S03
122 MHz
64QAM
6900 KSym/s

TSID: 10000
ONID: 61441
FAN TV 52018 Regional
Friesischer Rundfunk 52028 Regional
h1 (Mo-Fr 15:30 bis 22:20, Sa 18:45 bis 1:10, So 18:45 bis 2:10)
euronews (restliche Zeit)
52032 Regional
SR Fernsehen 28486 ARD
France 3 53518 Digital Free
RTL Niedersachsen & Bremen 53601 Digital Free
SAT.1 Niedersachsen & Bremen 53626 Digital Free

2013 bis heute

Am 13.2.2013 wurden von der KDG die auf dem Rücken der Kabelkunden ausgetragenen Auswirkungen des Streits mit ARD und ZDF im Netz Hannover umgesetzt. Die Regionalisierungen NDR Fernsehen Hamburg, NDR Fernsehen Schleswig-Holstein, NDR Fernsehen Mecklenburg-Vorpommern, MDR Fernsehen Sachsen, MDR Fernsehen Thüringen, rbb Fernsehen Brandenburg, SWR Fernsehen Baden-Württemberg und Bayerisches Fernsehen Nord wurden entfernt und zunächst durch Hinweistafeln ersetzt. Alle Dritten Programme stehen seit dem nur noch in einer Version zur Verfügung. Gleichzeitig wurde die technische Qualität aller Programme der ARD spürbar auf den sog. Plattformstandard herab gesetzt.

Diese Hinweistafeln, die inzwischen abgeschaltet wurden (hier am Beispiel des NDR), sahen so aus wie hier zu sehen.


Am 18.4.2013 wurde die Rangfolgeentscheidung der NLM von September 2012 umgesetzt (* = Hyperbandkanal):

Kanal Neu mit dieser Änderung Belegung zuvor
S08 Anixe Channel 21
S09 Bibel TV WDR Fernsehen
S10 Channel 21 ¹ (9:00 bis 20:00) / BBC World News (20:00 bis 9:00) BBC World News
S17 HSE24 HSE24 / DMAX
S23* DAS VIERTE 1-2-3.tv
E21 VIVA (6:00 bis 20:00) / DMAX (20:00 bis 6:00) VIVA

¹ Dieses Timesharing wurde aufgrund eines Schaltfehlers erst mit mehreren Tagen Verspätung umgesetzt, so dass Channel 21 einige Tage analog nicht vorhanden war.


Am 19.7.2013 hat SPORT1 seine Schreibweise in sport1 geändert.

Am 1.11.2013 waren gleichzeitig Änderungen im digitalen wie auch im analogen Bereich zu verzeichnen:

  • FAN TV wurde ersatzlos eingestellt. Damit senden im Widerspruch zur üblichen Platzhalterpolitik fortan nur noch 6 SD-Programme auf dem hannoverschen Regionalkanal S03.
  • VIVA übernahm auf S22 den Platz von TV5MONDE Europe.
  • Die dadurch frei gewordene Sendezeit neben DMAX (20:00 bis 6:00) auf E21 ging an RTL NITRO (6:00 bis 20:00).

DAS VIERTE hat seinen Sendebetrieb zum 1.1.2014 eingestellt. Den Programmplatz übernahm bundesweit auf fast allen Plattformen der Disney Channel. Nur im digitalen Bereich der KDG war ein Sendersuchlauf erforderlich, da man für den Disney Channel hier einen anderen Programmplatz bestimmte. Bis zum 17.1.2014 wurde eine Trailershow ausgestrahlt.

Am 17.1.2014 startete um 6:00 Uhr das Regelprogramm des Disney Channel auf S23.

Die Einspeisungen zahlreicher HD-Programme anlässlich der sog. HD-Offensive hat Kabel Deutschland auch dazu genutzt, den Ausbau des Netzes Hannover auf 862 MHz am 3.4.2014 mit der Inbetriebnahme des Kanals E42 (642 MHz) offiziell zu machen. Wochen vorher war bereits ein Pilotsignal (ohne aufgeschaltete Programme) auf 826 MHz zu beobachten.

Parallel zu diesen Aufschaltungen wurde im Netz Hannover zusätzlich das NDR Fernsehen HD in der Niedersachsen-Variante eingespeist, weil sich im bundesweiten HD-Portfolio die Hamburg-Variante befindet. Nur so war es offenbar möglich, die hier zuständige Regionalversion des Programms auch in HDTV anbieten zu können. Nachteil dieser Kabel Deutschland-eigenen Aufbereitung ist, dass die beiden Varianten auf unterschiedlichen Kanälen (Hamburg S25/338 MHz; Niedersachsen S40/458 MHz) eingespeist sind und somit auch bei identischem Inhalt die Kapazität von zwei vollen HD-Programmen belegen.

Im Nachgang der HD-Offensive, die auch die Entfernung weiterer Dritter Programme aus dem analogen Angebot beinhaltet, wurden am 13.5.2014 folgende Veränderungen durchgeführt:

  • RTL NITRO wurde auf E22 verschoben und ist damit rund um die Uhr empfangbar.
  • Das MDR Fernsehen steht dadurch nicht mehr analog zur Verfügung. Damit wird in dieser Form kein fremdes "Drittes" mehr angeboten.
  • Die dadurch frei gewordene Sendezeit neben DMAX (19:00 bis 1:00) auf E21 wurde abermals 1-2-3.tv (1:00 bis 19:00) zugeteilt. Damit wurden überraschend auch die Zeitfenster des Timesharings auf diesem Kanal verändert.

Im Zeitraum zwischen dem 8.9. und dem 1.10.2014 nahm Betreiber Viacom eine Umstrukturierung seiner drei Free-TV-Programme vor. Dieses wirkte sich wie folgt aus:

  • VIVA auf S22 hat seine Sendezeit am 8.9.2014 von 24 Stunden auf 11 Stunden (6:00 bis 17:00) reduziert. Im Gegenzug erhielt Comedy Central gut drei Stunden mehr Sendezeit (17:00 bis 6:00) und zog um auf den selben Programmplatz.
  • Gleichzeitig begann eine Übergangsphase für die bisherige Comedy Central Ausstrahlung (20:15 bis 5:45) auf S14. Sie wurde zunächst parallel übertragen, jedoch mit einem auffällig eingeblendeten "Baustellenband", um bis Ende September nur noch Sendehinweise zum umgezogenen Programm mit noch deutlicheren Einblendungen zu zeigen. Das verbliebene Zeitfenster für Nickelodeon (5:45 bis 20:15) wurde noch nicht angetastet.
  • Am 1.10.2014 wurde der Kindersender Nickelodeon auf S14 zum 24-Stunden-Programm ausgeweitet und um die Sendeschiene "Nicknight" für ältere Zuschauer ergänzt. Das bisherige Timesharing auf diesem Kanal entfällt somit.
  • Da die neue Kanalaufteilung dieser drei TV-Programme (im Gegensatz zu den anderen analogen Timesharings) vom Betreiber Viacom selbst verantwortet wurde, galten diese Veränderungen auch für die beiden digitalen Programmplätze.

Am 1.10.2015 nahm der Betreiber Viacom erneut eine Veränderung der Sendezeiten seines geteilten Programmplatzes vor. Die Sendezeit von VIVA auf S22 wurde auf 12 Stunden (2:00 bis 14:00) erweitert, Comedy Central wurde mit ebenfalls 12 Stunden (14:00 bis 2:00) um eine Stunde gekürzt, belegt jedoch somit den kompletten Nachmittag und Abend. Diese Veränderung gilt naturgemäß wieder ebenso für den entsprechenden digitalen Programmplatz.

Am 13.11.2015 wurde Eurosport (im Zuge des Relaunchs aller Eurosport-Programme) in Eurosport 1 umbenannt.


Stand: Mai 2016



Radio

Image:Baustelle.gif Der Radiobereich dieser Seite befindet sich noch in Arbeit und wird daher zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt!